Industriebau-Ratgeber: Darauf gilt es zu achten

04.04.2022zur Übersicht

Drei Monate, drei Teile, ein Thema: Lesen Sie hier den dritten Teil unserer Serie "Bautipps im Industrie- und Gewerbebau".

Moderne GebĂ€ude werden immer komplexer. Speziell im Industrie- und Gewerbebau erhöhen sich die Anforderungen stetig, denn das GebĂ€ude muss Betreibern, Kunden und Mitarbeitern auf höchstem Niveau gerecht werden. Zudem öffnen innovative Technologien neue TĂŒren: Ein Vorteil, den es zu nutzen gilt, der Bauherren aber auch vor Herausforderungen stellt.

Die steigende KomplexitĂ€t in der Abwicklung von Betriebsprozessen spiegelt sich nĂ€mlich in der KomplexitĂ€t der GebĂ€udeplanung und -errichtung wider: Logistik, Prozesse, GebĂ€ude und Menschen mĂŒssen in einem zukunftsfitten Unternehmen reibungslos miteinander interagieren. Keine leichte Aufgabe – aber, wenn sie gut bewĂ€ltigt wird, ist das eine echte Chance.

Damit Sie als Bauherr gut mit Ihrem Projekt zurechtkommen, haben wir eine Checkliste fĂŒr Sie erstellt, worauf Sie bei der Planung eines Industrie- oder Gewerbebaus unbedingt achten sollten.

Keine falsche Scheu: Ihre persönliche Wunschliste

Wenn Sie mit der Planung beginnen, ist es zunĂ€chst wichtig, dass Sie sich ohne Scheu ĂŒber Ihre BedĂŒrfnisse Gedanken machen. Notieren Sie alles, was Ihnen in den Sinn kommt – auch wenn es unmöglich erscheint und gerade dann, wenn Sie meinen, dass es „jetzt noch nicht relevant“ ist. Das BetriebsgebĂ€ude soll ja möglichst lange Bestand haben und auch eventuelle Änderungen und Erweiterungen sollen unproblematisch umgesetzt werden. Die Wunschliste darf ruhig umfangreich sein.

Im architektonischen PlanungsgesprĂ€ch wird Ihnen ein professioneller Partner ohnehin alles zur Machbarkeit mitteilen und eigene Ideen auf Basis Ihrer WĂŒnsche einbringen. Also ruhig weit in die Zukunft denken und von Beginn an nichts unter den Tisch fallen lassen.

Das passende GrundstĂŒck finden

Manche Bauherren denken ausschliesslich an das fertige GebĂ€ude. Doch man sollte nicht ĂŒbersehen, dass die Standortwahl eine der wesentlichsten Entscheidungen bei einem betrieblichen Bauprojekt ist. Hier empfiehlt es sich, Experten fĂŒr GrundstĂŒcksbebauung zu Rate zu ziehen, damit man auch garantiert die passende Wahl trifft. Nicht jeder Standort ist fĂŒr jedes Projekt oder jede Branche gleich gut geeignet. Machen Sie sich Notizen zu Ihren persönlichen Anforderungen, damit bereits der Standort Ihrem individuellen GebĂ€ude entgegenkommt.

Prozesse ermitteln und optimieren

Produktion, Logistik, FunktionalitĂ€t: In einem Gewerbe- oder IndustriegebĂ€ude muss alles zusammenpassen, um einen optimalen Betrieb zu gewĂ€hrleisten. Daher mĂŒssen Sie schon bei der Planung alle Informationen bei der Hand haben, die damit in Zusammenhang stehen. Jeder Betrieb funktioniert anders – und wer auch immer Ihr Bauprojekt plant, muss ĂŒber alle relevanten Informationen verfĂŒgen, um eine bestmögliche Lösung zu erarbeiten. Auch hier ist also eine enge Zusammenarbeit zwischen Bauherr und PlanungsbĂŒro essenziell.

Tipp: Es lohnt sich, am selben Tisch auch gleich das fĂŒr die Umsetzung verantwortliche Bauunternehmen zu versammeln. So ist sichergestellt, dass die sprichwörtliche linke Hand auch weiss, was die rechte tut. Das ermöglicht nicht nur Ihrem Bauprojekt eine prozessoptimierte Planung, sondern auch eine logistische Optimierung des Bauprozesses, was letztlich die Kosten senken kann.

Ihr Markenauftritt: Der Mehrwert moderner Architektur

Ein BetriebsgebĂ€ude sollte zwar funktional sein, aber auch die AtmosphĂ€re nicht vermissen lassen. Und das in zweierlei Hinsicht: Nach aussen stĂ€rkt ein individueller, massgeschneiderter Auftritt die positive Wahrnehmung Ihrer Marke in der Öffentlichkeit. Und nach innen schafft eine positive, von der Corporate Identity getragene Architektur echte „Arbeitslebenswelten“, in denen sich Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wohlfĂŒhlen, gerne arbeiten und so emotional an das Unternehmen gebunden werden. Daher sollten Sie sich im Zuge der Planung Gedanken darĂŒber machen, welche GefĂŒhle und Assoziationen Sie mit Ihrem BetriebsgebĂ€ude vermitteln wollen.

Viele Schnittstellen? Zeit und Aufwand mit einplanen

Wer bei einem Grossbauprojekt viele verschiedene Unternehmen beschĂ€ftigt, hat oft alle HĂ€nde voll zu tun. Das beginnt bei der Sichtung der Angebote, geht ĂŒber die Auftragserteilung und findet bei der inhaltlichen und terminlichen Abstimmung der einzelnen Beteiligten kein Ende. Wer BeitrĂ€ge unterschiedlicher Partner schĂ€tzt, sollte von Vornherein die Koordination der Schnittstellen in seinem Zeitplan einrechnen.

Alternativ ist es natĂŒrlich möglich, ein Unternehmen zu beauftragen, bei dem gleich mehrere FĂ€den zusammenlaufen, das also intern die notwendige Koordination erledigt. Damit wird Bauherren einiges an Aufwand abgenommen.

Fazit: Am besten alles aus einer Hand

NatĂŒrlich ist es denkbar, dass alle wichtigen Schritte von verschiedenen Unternehmen geplant und ausgefĂŒhrt werden. Es ist jedoch keine schlechte Idee, einen Partner zu wĂ€hlen, bei dem interdisziplinĂ€re Experten unter einem Dach versammelt sind: von der Bebauungsanalyse ĂŒber die Architektur bis hin zum General-Bauunternehmer. So spart man sich die mĂŒhsame Koordination verschiedenster Beteiligter und hat stets die Gewissheit, dass alle notwendigen Informationen direkt bei den Verantwortlichen zur VerfĂŒgung stehen. In diesem Sinne: Gutes Gelingen fĂŒr Ihr zukunftsweisendes Bauprojekt!