Ansfelden / AT

Vorausschauende Standort-Entwicklung f├╝r Erema

In Ansfelden (AT), direkt an der Autobahn A1, liegt der Firmensitz von Erema, dem Weltmarktf├╝hrer bei Kunststoffrecyclinganlagen. Das erste von Peneder realisierte Bauvorhaben f├╝r Erema ging 2006 ├╝ber die B├╝hne. Schon damals wurde im Rahmen eines Workshops ein Masterplan f├╝r m├Âgliche Erweiterungsszenarien erarbeitet.

Peneder dachte von Anfang an voraus, denn jetzt, 18 Jahre sp├Ąter, ist dieser noch immer g├╝ltig und passt sich an das stetige Wachstum des aufstrebenden Recyclingspezialisten an. Seither realisiert Peneder sukzessive Projekte zur Fl├Ąchenoptimierung und Aufwertung des Bestandes sowie Erweiterungen, um Raum f├╝r ge├Ąnderte Rahmenbedingungen zu schaffen. 

Finden Sie hier die f├╝r Erema umgesetzten Projekte in chronologischer Reihung: 

2006
erstes Bauprojekt mit Peneder
Schrittweise
Nachverdichtung
Durchdachter
Masterplan

Neubau B├╝rogeb├Ąude und Aufstockung

2006 fand der erste gemeinsame Planungs-Workshop von Peneder und Erema statt. Im Rahmen der ersten Baustufe des Masterplans wurde ein dreigescho├čiges, unterkellertes B├╝rogeb├Ąude errichtet, das eine Gesamtfl├Ąche von 2800 m┬▓ umfasst. Dar├╝ber hinaus wurden ein Hochregallager und ein Versandbereich mit insgesamt 2200 m┬▓ an das bestehende Geb├Ąude angebaut.

Aufgrund des stetigen Wachstums war bereits im Jahr 2012 die Errichtung eines dritten und vierten B├╝ro-Obergeschosses unumg├Ąnglich. Eine klassische Stahlbeton-Bauweise kam aus statischen Gr├╝nden nicht in Frage. Das Peneder-Team entschied sich daher f├╝r einen unkonventionellen Ansatz und realisierte die Aufstockung als Stahl-Holz-Konstruktion. 

Anbau des Customer Centers

2011 wurde die n├Ąchste Bauetappe ausgef├╝hrt und das ÔÇ×Erema Customer CenterÔÇť, kurz ECC, links vom Haupteingang angebaut. Auf 1200 m┬▓ k├Ânnen Kunden das gesamte Maschinen-Portfolio testen oder Kunststoffrecycling-Systeme in Aktion erleben.

Beim Haupteingang wurde die seitliche Mauer ge├Âffnet, um den Bereich heller, freundlicher und einladender zu gestalten. Mit einem Lichtband als Leitwand, das rechts vom Hauptgeb├Ąude mit Gel├Ąnder verl├Ąuft, werden die Besucher zum Haupteingang gef├╝hrt. Dahinter befinden sich Mitarbeitereingang und -parkplatz. In diesem Areal durfte Peneder 2021 die bestehende Kantine erweitern und ein Betriebsrestaurant anf├╝gen. W├Ąhrend des laufenden Betriebs wurde die bestehende Fl├Ąche um 130 m┬▓ vergr├Â├čert, um zus├Ątzliche Sitzm├Âglichkeiten zu schaffen. 

Ansprechendes Erscheinungsbild

Bei den Bauprojekten wird stets gro├čer Wert auf ein attraktives und klares Gesamtbild gelegt. Ein Beispiel daf├╝r ist die Errichtung eines 1200 m┬▓ gro├čen Screens als Leitsystem f├╝r Zulieferer und Kunden, hinter dem sich zwei Zelthallen befinden. F├╝r die Konstruktion dieses Screens wurden 22 Rohrfundamente fast 6,5 Meter tief in den Boden gerammt und insgesamt 48 Tonnen Stahl verbaut.

Auch im Innenbereich werden kontinuierlich Umbauten und Modernisierungen durchgef├╝hrt. Das Gestaltungskonzept ├╝berzeugt durch Details wie eine atmosph├Ąrische Gestaltung der Kantine mit malerischen Bildw├Ąnden und einem modernen Kreativraum.

Research & Development Center

Im Jahr 2022 wurde ein moderner Neubau f├╝r Forschung und Entwicklung realisiert, bestehend aus etwa 900 m┬▓ Hallenfl├Ąche und einem vierst├Âckigen B├╝rogeb├Ąude mit 680 m┬▓. In diesem Geb├Ąude werden unternehmens├╝bergreifend Versuchsanlagen und Laborbereiche f├╝r die Forschung und Entwicklung von Kunststoffrecycling-Technologien zusammengef├╝hrt, um die Kreislaufwirtschaft weiter voranzutreiben. Beheizt und gek├╝hlt wird umweltfreundlich mittels W├Ąrmepumpen. Auf der gesamten Dachfl├Ąche des Neubaus wird zudem eine Photovoltaik-Anlage mit einer Leistung von 150 kWp installiert.

Lesen Sie mehr ├╝ber "Nachverdichtung im Bestand" bei Erema:

Impressionen