Tipps fĂŒr Bauförderungen

11.04.2019zur Übersicht

Fördermöglichkeiten beim Bau von FirmengebÀuden

Die oö. Standortagentur Business Upper Austria bietet ein kostenloses Investorenservice an und unterstĂŒtzt Bauherren dabei, geeignete Förderungen fĂŒr ihr Unternehmen zu finden. Wir haben mit Mag. Rainer Edelsbrunner, Projektmanager im Bereich Investoren- und Standortmanagement bei Business Upper Austria, ĂŒber Investitionsförderungen gesprochen:

Welche Unternehmen können Investitionsförderungen beantragen?

Rainer Edelsbrunner: Ich rate jedem Unternehmen, das eine Investition fĂŒr einen Neu-, Zu- oder Umbau von FirmengebĂ€uden plant, die Chance auf eine Investitionsförderung zu nutzen und einen Antrag einzureichen.

Ob ein Projekt gefördert wird, entscheidet ein Gremium je danach, ob das Projekt den Förderrichtlinien entspricht. Die Förderhöhe ist, abhÀngig vom Förderprogramm, unterschiedlich hoch.

Was wird gefördert?

Rainer Edelsbrunner: Generell lÀsst sich festhalten, dass Investitionsförderungen auf EU-, Bundes- und Landesebene auf zwei Ziele ausgerichtet sind:

  1. Verbesserung der Innovationskraft eines Unternehmens, indem es neue, bessere oder vertiefte Dienstleistungen bzw. Produkte anbieten kann.
  2. Erhöhung des BeschÀftigungsstandes.

Bauprojekte, ob Neubau oder Erweiterung, die eines oder zwei dieser Ziele verfolgen, haben gute Chancen auf eine Förderung. Jedoch ist festzuhalten, dass auf die GewÀhrung einer Förderung kein Rechtsanspruch besteht!

Von einer Investitionsförderung ausschliessen kann man sÀmtliche Projekte, die den Zweck der Vermietung oder Verpachtung haben.

Bei welchen Förderstellen soll man Investitionsvorhaben einreichen?

Rainer Edelsbrunner: Der Förderantrag soll unbedingt beim Land und beim Bund eingereicht werden. Das Land OÖ ergĂ€nzt gegebenenfalls Förderungen, wenn dies im Rahmen der Richtlinien möglich ist.

Auf Bundesebene ist das aws (Austria Wirtschaftsservice) die zustĂ€ndige Einrichtung. Dort können auch eventuell verfĂŒgbare EU-Förderungen fĂŒr das Projekt beantragt werden.

Welche Arten von Investitionsförderungen gibt es?

Rainer Edelsbrunner: Investitionsförderungen können auf unterschiedlichen Wegen erfolgen:

a) Geförderter Kredit: AbhĂ€ngig vom jeweiligen Programm, in dem eingereicht wird, gibt es geförderte, d.h. zinsgĂŒnstige, Kredite mit verschiedenen Laufzeiten. FĂŒr Kleinst-/ kleine und mittlere Unternehmen kommen z.B. erp-Kredite in Frage, welche es in verschiedenen AusprĂ€gungen – abhĂ€ngig von der jeweiligen Branche und vom Unternehmenszweck – gibt.

b) Einmaliger Zuschuss: BarzuschĂŒsse verringern die Kosten des förderungsfĂ€higen Investitionsprojekts um den bezuschussten Betrag. Je nach Art und Grösse des Vorhabens handelt es sich um nicht rĂŒckzahlbare bzw. um rĂŒckzahlbare ZuschĂŒsse bei Projekterfolg.

c) Garantien: Auf Bundesebene, d.h. von der aws, werden Garantien fĂŒr Kredite vergeben.

Zu welchem Zeitpunkt sollte man um eine Förderung anfragen?

Rainer Edelsbrunner: Je frĂŒher desto besser, d.h. am besten, sobald der Projektumfang und die Investitionshöhe feststehen. Jedenfalls muss die Förderung vor einer Auftragsvergabe bzw. einer mĂŒndlichen Absprache beantragt werden. Eine PrĂŒfung oder Genehmigung durch die Förderstelle ist aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht notwendig.

Wie viel Zeit nimmt ein Förderantrag in Anspruch?

Rainer Edelsbrunner: Das Einreichen eines Förderantrags ist schnell erledigt. Der Antrag wird soweit wie möglich ausgefĂŒllt und abgeschickt. Manche Details, wie z.B. der 3-jĂ€hrige Forecast, Bilanzen oder Mitarbeiterstand-Nachweise, können, wenn man sie nicht gleich zur Hand hat, nachgereicht werden.

Welche Leistungen bietet das Investoren- und Standortservice von Business Upper Austria?

Rainer Edelsbrunner: Wir beraten Unternehmen nicht nur bei Förderung und Finanzierung, sondern bieten eine Prozessbegleitung ĂŒber den gesamten Zeitraum des Investitionsprojekts an. Wir entwickeln Betriebsgebiete, unterstĂŒtzen bei der Standortsuche und begleiten Firmen bei Behördenkontakten und Genehmigungsverfahren.

Ausserdem helfen wir bei der Suche nach FachkrĂ€ften und bei der Qualifizierung von Mitarbeitern. Ebenso sorgen wir dafĂŒr, dass Unternehmen mit geeigneten Kooperationspartnern aus Forschung und Wirtschaft in Kontakt treten.

Können nur oberösterreichische Unternehmen bei Ihnen anfragen?

Rainer Edelsbrunner: Nein, wir beraten alle Unternehmen, die in OÖ investieren wollen – und das kostenlos. FĂŒr Bauvorhaben in anderen BundeslĂ€ndern muss bei den jeweiligen Standortagenturen (bzw. Wirtschafts- oder Entwicklungsagenturen) angefragt werden.

Möchten Sie unseren Lesern abschliessend noch Fördertipps fĂŒr die Praxis mitgeben?

Rainer Edelsbrunner: Ich rate, uns zu kontaktieren, auch wenn man nur mit dem Gedanken spielt, zu investieren. Das gibt uns die Möglichkeit, von Beginn an zu beraten und zu unterstĂŒtzen. Beispielsweise kann so vermieden werden, dass zu spĂ€t fĂŒr eine Förderung angesucht wird.

Ausserdem empfehle ich, sobald die Art des Investitionsvorhabens und der Umfang feststehen, einen Projektplan mit Umsetzungsschritten zu erstellen und natĂŒrlich die Investitionskosten eruieren zu lassen.