Aufstocken mit Holz

13.01.2021zur Übersicht

Holz ist historisch gesehen der Ă€lteste Baustoff der Welt und zugleich „DAS“ Material der Zukunft. Auch im Industrie- und Gewerbebau wird das nachwachsende Naturprodukt mittlerweile aus vielerlei GrĂŒnden gern eingesetzt:

Einerseits bietet der Holzbau mit seiner vorbildlichen CO2-Bilanz die richtigen Antworten auf die zentralen Themen unserer Zeit – Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Zudem ist Holz der ideale Rohstoff fĂŒr modulares Bauen, denn dank des hohen Vorfertigungsgrades ermöglicht es Effizienz und Schnelligkeit auf der Baustelle.

Und auch ein drittes Zukunftsthema rĂ€umt dem Holzbau entscheidende Vorteile ein: die Notwendigkeit von Aufstockungen angesichts des knappen Baulandangebots. In diesem Segment kann Holz seine StĂ€rken vollends entfalten, da es mit seinem geringen Eigengewicht und den kurzen Montagezeiten als Baustoff fĂŒr Aufstockungen prĂ€destiniert ist. Hier schließt sich wieder der Kreis zur Nachhaltigkeit, da mit GebĂ€udeerhöhungen neue NutzflĂ€chen ohne zusĂ€tzliche Bodenversiegelung geschaffen und somit Ressourcen geschont werden.

Folgende zwei, von Peneder umgesetzte, Projekte aus dem Industriebau- und Gewerbebau veranschaulichen, welch unschlagbare Vorteile der Werkstoff bei Aufstockungen an den Tag legt:

Erema: Mit Leichtigkeit nach oben gewachsen

Aufgrund des starken Wachstums war die Errichtung eines vierten und fĂŒnften Obergeschoßes am Firmensitz des Recyclingspezialisten Erema Engineering Recycling Maschinen und Anlagen Ges.m.b.H. in Ansfelden unumgĂ€nglich geworden. Da ein fĂŒnftes Geschoß jedoch in den ursprĂŒnglichen PlĂ€nen so nicht vorgesehen war, kam ein klassischer Stahl-Beton-Bau aus statischer Sicht nicht in Frage.

Alternativ brachte Ivo Kux, Leiter des Peneder Architekturteams, Holz als Leichtmaterial ins Spiel und schlug eine Stahl-Holz-Konstruktion fĂŒr die Aufstockung vor: Letztlich wurden die Zwischendecken aus Kreuzlagenholz und das Dach aus vorgefertigten Holzelementen errichtet, in denen DĂ€mmung und Folie eingearbeitet waren. 

Ivo Kux resĂŒmiert: â€žUnser Kunde Erema profitierte von der Stahl-Holz-Aufstockung in mehrerlei Hinsicht. Zum einen konnten wir mit dieser Lösung einfach nach oben hin und ohne zusĂ€tzlichen FlĂ€chenverbrauch erweitern. Zum anderen war es uns möglich, dank der vorgefertigten Konstruktionen eine kurze Bauzeit zu erreichen und damit lange Störungen des laufenden Betriebs zu vermeiden.“

Holz als Königsweg fĂŒr Zeidlhofer

Auch bei der Firmensitz-Modernisierung fĂŒr das Stahlbauunternehmen Zeidlhofer in Mauer bei Amstetten setzte Peneder auf den Baustoff Holz. Im Zuge des Umbaus wurden Dach und Obergeschoß abgetragen, wĂ€hrend das Erdgeschoß, ein Ziegelbau, bestehen blieb.

Das neue Obergeschoß fĂŒhrte Peneder als Holzriegelbau aus, denn auch in diesem Fall eignete sich der leichte Baustoff aus statischen GrĂŒnden besonders gut fĂŒr die Aufstockung. Außerdem war dank des hohen Vorfertigungsgrades der Holzkonstruktion eine rasche Umsetzung möglich. Das Erdgeschoß konnte somit nach der Dachabtragung zeitnah wieder abgedichtet werden.

Auch im Inneren des modern ausgestatteten Gewerbebaus ist Holz allgegenwĂ€rtig: Einerseits durch die innen sichtbare Holzkonstruktion, andererseits auch durch Sichtholzdecken und Echtholzparkettböden. „Holz schafft eine warme und natĂŒrliche AtmosphĂ€re, was sich positiv auf das Arbeits- und Raumklima auswirkt. Zudem ist es ein langlebiger sowie nachwachsender Rohstoff – und dank seiner großartigen Eigenschaften DAS Baumaterial der Zukunft“, ist Florian Holzastner aus dem Peneder Architekturteam ĂŒberzeugt.

 

Peneder wird also auch in Zukunft bei Gewerbe- und Industriebauten auf Holz setzen. Wir freuen uns, Sie hier auf diesem Blog ĂŒber unsere neuesten Projekte informiert zu halten.