FAQ-Bogendach

Der Begriff „Bogendach“ wird einerseits als Synonym für krummflächige Dachformen wie z.B. Kugelkalotten-, Bogentonnen- oder Spitzbogendach verwendet. Alle Dächer deren Geometrien bzw. Tragwerke sich aus Bögen zusammensetzen sind damit gemeint; im Gegensatz zu ebenflächigen Dachformen (z.B. Pult-, Sattel- oder Walmdach). Andererseits werden unter „Bogendach“ spezielle Tonnendächer verstanden, die aus flachen Kreissegmenten bestehen (Segmentbogendach) oder asymmetrische Dächer mit einem Viertelkreis als Querschnitt (Halbtonnendach). Solche Dächer findet sich z.B. im Industriebau oder bei Sporthallen. Ihr Tragwerk besteht häufig aus Brettschichtholz oder Stahlfachwerkträgern. Bogendächer werden dabei insbesondere als wirtschaftliche Konstruktionen zur Überbrückung großer Spannweiten genutzt.

Ein Bogendach wird oft aus einem bombierten, gebogenen (Stahl-)Blech hergestellt.

Hersteller von Bogendächer sind häufig Metall- und Stahlbauer. Ein österreichischer Hersteller von Bogendächern ist z.B. die Peneder Bau-Elemente GmbH.

Große Spannweiten bis zu 25 Meter sind freitragend möglich.

Standardmäßig wird das Dach in Spannrichtung als kreisförmiger Bogen mit Krümmungsradien von 13  bis 28 Meter ausgebildet. In Dachlängsrichtung können beliebig viele Dachschalen nebeneinander angeordnet werden, je nach Anforderung des Bauvorhabens. Im Rahmen von Sonderlösungen können Bogendachradien von 10 bis 60 Meter und Stützweiten bis 120 Meter mit mehreren Zwischenlagern realisiert werden.

In der einschaligen Variante wird ein Bogendach u.a. zur Überdachung von Sportstätten, Tribünen, Haltestellen, Bahnhöfen und Parkplätzen verwendet. Zweischalig gedämmt kommt es bei Industrie- und Gewerbegebäuden sowie kommunalen Bauten wie Schulen und Ausstellungshallen zum Einsatz.

Ein Bogendach erfüllt sämtliche bautechnische Anforderungen wie z.B. Brandschutz (bis REI 180), Lärm- und Schallschutz (bis Rw 50 db), Wärme- oder Feuchteschutz. Luftdichtheit, Belüftung und Helligkeit (Tageslicht) sind ebenfalls sichergestellt.

Bogendächer halten als Blechdächer jeder Witterung stand. Ob Hagel, UV-Strahlung, Frost oder Regen – ein Bogendach ist im Normallfall absolut sicher, wartungs- und sorgenfrei.

Transparente oder opale Lichtschalen aus Polycarbonat sind bei großen Bogendächern eine ideale Lichtlösung, die über die gesamte Raumbreite reicht und freundliches Tageslicht erlaubt. Zudem können herkömmliche Lichtkuppeln oder Haubenlüfter eingebaut werden, die für ausreichend Helligkeit sorgen.

Solar- und Photovoltaik-Anlagen können in verschiedenen Positionen zum Licht ausgerichtet auf einem Bogendach montiert werden.

Bogendächer sind stilprägend und charakteristisch. Durch ihre fließende Wellenform verleihen sie Gebäuden Spannung und einen hohen Wiedererkennungswert. Als elegantes Fassadenelement verleihen sie Schwung und Ästhetik.