Wien / AT

Bettina-Stiftungspavillon

Der Wandel vom Kaiserin Elisabeth Spital zum modernen Pflegeheim „Haus St. Lukas“

Im JĂ€nner 2021 startete die Revitalisierung des denkmalgeschĂŒtzten GebĂ€udes „Bettina-Stiftungspavillon“ am stillgelegten KrankenhausgelĂ€nde im 15. Wiener Gemeindebezirk. FrĂŒher als Kaiserin Elisabeth Spital bekannt, blickt das Bauwerk auf eine prunkvolle, ereignisreiche Geschichte zurĂŒck. Im spĂ€ten 19. Jahrhundert wurde die Einrichtung erbaut und im Laufe der Jahre mehrfach erweitert sowie umgebaut. Nun wurde es nach lĂ€ngerem Leerstand zu einem Pflegewohnhaus der Caritas umgenutzt, das chronisch kranken Menschen ein neues, qualitatives Zuhause bietet.

Brandschutz fĂŒr historisches GemĂ€uer  

Die Planung (durch RUNSER / PRANTL architekten) und der Umbau umfasste eine vollstĂ€ndige Sanierung und Modernisierung des GebĂ€udes. Besonders wurde auf die Barrierefreiheit geachtet, um den Bewohnerinnen und Bewohnern eine komfortable Nutzung zu ermöglichen. Beim Thema „Sicherheit“ kam im Sommer 2022 der Brandschutzspezialist Peneder ins Spiel: Innerhalb der Montagezeit von zwei Monaten wurden die Produktserien PENEDERclassic, PENEDERtherm und der PENEDERtextil-Vorhang verbaut. Als Besonderheit gelten die Portale in ÜbergrĂ¶ĂŸe und die verschiedenen Segmentbögen. Die BrandschutztĂŒren fĂŒgen sich nahtlos in das Gesamtdesign des Objekts ein und entsprechen gleichzeitig den hohen Standards der baulichen Brandschutzanforderungen.

„Schon in der Planung war ich von diesem außergewöhnlichen, denkmalgeschĂŒtzten Objekt beeindruckt. Aber jetzt, wo alle Elemente fertig verbaut sind und wir auf die Architekturfotos blicken können, wird der „Wow-Effekt“ nochmal verstĂ€rkt. Unsere BrandschutztĂŒren sind ein richtiger Eye-Catcher und fĂŒgen sich optimal in den historischen Bestand“, betont Robert Lindlbauer, Projektleitung und Verkauf bei Peneder.

Werterhalt mit Symbolcharakter

Im Kern des Sanatoriums findet sich ein wahrer, geschichtlicher Schatz: Die Krankenpflege Statue. Die von einem österreichischen Bildhauer geschaffene Figur zeigt eine Krankenschwester, die einem Patienten in der Genesung beisteht. Sie steht als Symbol fĂŒr die hervorragende Pflege, die im Kaiserin Elisabeth Spital geleistet wurde. Der Erhalt der Skulptur und deren Einbindung in das moderne Pflegeheim, ist ein schönes Beispiel fĂŒr die Verbindung von Vergangenheit und Gegenwart.

Gelungene Partnerschaft

Projektleiter Lindlbauer erwĂ€hnte auch die gute Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber GESIBA: „Angefangen von der Planung bis hin zur Fertigstellung verlief die Kooperation sehr gut. Unser Team konnte alle Termine einhalten und es gab keine Lieferverzögerungen. Das Projekt ist super gelungen und wir erhielten einen Folgeauftrag.“ Ende 2022 konnten die Caritas sowie die Bewohnerinnen und Bewohner das neue Pflegeheim beziehen.

Verwendete Produkte in diesem Projekt

Sie wĂŒnschen Beratung?
Wir beraten Sie bei Ihrem Vorhaben und bieten maßgeschneiderte Lösungen.

Robert Lindlbauer

Verkauf und Projektleitung Alu-Glas

Ritzling 9, 4904 Atzbach
T +43 50 5603 3191

E-Mail Kontakt
Wir bieten individuelle, auf Ihre Anforderungen maßgeschneiderte Lösungen.