Ein Regenbogen aus Bogendach

12.08.2022zur ├ťbersicht

Performance: Willi Dorner Foto: Lisa Rastl

Wie kunstvoll und ├Ąsthetisch ein Peneder Bogendach wirken kann, wird beim Kunstprojekt von querkraft architekten deutlich. F├╝r das Kivik Art Centre in Schweden inszenierte das Wiener Architektenteam rund um Jakob Dunkl vier Bogendachschalen als erlebbaren Regebogen ÔÇô eine Symbiose aus Skulptur, Architektur und Natur.

Performance: Willi Dorner Foto: Lisa Rastl

Kunstprojekt "rainbow"

Inmitten der S├╝d-Schwedischen Landschaft pr├Ąsentiert sich die Kunstinstallation ÔÇ×rainbowÔÇť neben vielen weiteren Projekten namhafter K├╝nstler wie Snohetta, David Chipperfield oder Sol le Witt auf einer leicht absch├╝ssigen Wiese, umrahmt von gro├čen B├Ąumen mit Aussicht auf das Meer.

Performance: Willi Dorner Foto: Lisa Rastl

Faszination und Schutz zugleich

Die Besucherinnen und Besucher k├Ânnen auf den Regenbogen steigen, einen erhabenen Blick ├╝ber die Umgebung werfen und danach wieder hinabrutschen. Mit 15 Meter Spannweite und 2,5 Meter Breite ist der Bogen auch ein Ort, der Schutz bietet. Unterhalb ist gen├╝gend Raum, sich vor Regen, Wind und Sonne zu sch├╝tzen, oder auch nur das besondere Dach dar├╝ber zu bestaunen.

Performance: Willi Dorner Foto: Lisa Rastl

Ein Ort zum Tr├Ąumen

Es ist bemerkenswert, wie eine funktionale Dachschale aus dem Industriebau mit nur 1,7 mm St├Ąrke einen so eindrucksvollen Regebogen f├╝r das Kivik Art Centre bildet, der einen Platz f├╝r Ruhe schafft und zum Tr├Ąumen, Weitblicken und Ausprobieren einl├Ądt.

Performance: Willi Dorner Foto: Lisa Rastl

M├Âglichkeit zur Interaktion

Als menschliche Skulpturen interagieren K├╝nstlerinnen und K├╝nstler mit der Installation. Sie werden Teil von ihr, erweitern und erg├Ąnzen sie oder formen Kontraste. Auch die Besucherinnen und Besucher k├Ânnen den Regenbogen hautnah erleben und sich je nach Lust und Laune damit auseinandersetzen.