Peiting / DE

Zukunftsweisender Masterplan fĂŒr Gaplast

Gaplast, ein Spezialist fĂŒr medizinische und pharmazeutische Verpackungen, vertraut seit ĂŒber einem Jahrzehnt auf die Industriebaukompetenz von Peneder. Gemeinsam wurde eine wegweisende BetriebsstĂ€tte entwickelt, der höchsten technischen Anforderungen entspricht und innovative GebĂ€udetechnik integriert. Im Jahr 2011 wurde das BetriebsgebĂ€ude errichtet, gefolgt von der Erweiterung des BĂŒrogebĂ€udes 2016. In der nĂ€chsten Bauetappe 2022, wurde eine weitere Halle realisiert.

 

55 %
Energiekosteneinsparung
7169 m2
Produktion
3236 m2
Lager, NebenrÀume, Haustechnik
1863 m2
BĂŒro und SozialrĂ€ume

„Mich begeistert besonders, dass das Peneder-Team in Prozessen denkt und die Kunststoffverarbeitungsmaschinen als elementaren Bestandteil der GebĂ€ude einplant.“

Klimafreundliche Entwicklung

Durch gezielte Maßnahmen zur Energieeffizienz und ProduktivitĂ€tssteigerung wurden bei Gaplast bedeutende Verbesserungen im Produktionsbereich erzielt. Eine dieser Maßnahmen war die Entwicklung der speziellen AirShower-Box, die als energieeffiziente Lösung zur strikten Begrenzung des Reinraums auf die unmittelbare Produktumgebung dient. ZusĂ€tzlich dazu wurden weitere Schritte unternommen, darunter die AbwĂ€rmenutzung der Maschinen und eine optimale solararchitektonische Ausrichtung des GebĂ€udes. Es wurde auch eine effektive thermische Isolierung eingebaut, zusammen mit einem kontinuierlichem Energie- und CO2-Monitoring. Die StabilitĂ€t der Prozesse wurde durch die Aufrechterhaltung eines konstanten Drucks, Durchflusses und einer gleichmĂ€ĂŸigen Spreizung der WerkzeugkĂŒhlung erhöht. Dadurch konnte seit 2012 eine Reduzierung des spezifischen Energiebedarfs pro Kilogramm eingesetzten Kunststoffs um 55% erreicht werden.

„Mit einer engen Verzahnung architektonischer Kompetenz und technologischer Innovationskraft ist es Peneder gelungen, ein höchst energieeffizientes und gleichzeitig produktivitĂ€tssteigerndes GebĂ€ude zu realisieren, welches uns zu einem echten Wettbewerbsvorteil verhalf.“

Effizienzsteigerung im Fokus

2022 wurde eine neue Halle fĂŒr das Coextrusionsblasverfahren errichtet, mit Schwerpunkt auf Logistikautomatisierung, Nachhaltigkeit und Energieeffizienz. Die Integration von fahrerlosen Transportsystemen ermöglichte eine effiziente Logistik, wĂ€hrend ein durchdachtes Schleusenkonzept zur Ver- und Entsorgung der Reinraumproduktion beitrug. DarĂŒber hinaus wurde die Planung unter BerĂŒcksichtigung der Kreislaufwirtschaft durchgefĂŒhrt, mit dem Ziel, möglichst sortenreine AbfĂ€lle zu erzielen. Zugleich wurde eine PV-Anlage mit 400 kWp zur Eigenverbrauchsoptimierung installiert und die Halle fĂŒr das Spritzblasverfahren an einen verĂ€nderten Produktionsprozess angepasst.

 

„Wir haben uns das Ziel gesetzt, bis spĂ€testens 2030 ein CO2-neutrales Unternehmen zu werden. Mit Peneder haben wir einen Partner an der Seite, der uns aus architektonischer und technischer Sicht bestmöglich bei diesem Vorhaben unterstĂŒtzt. Unser moderner Produktionsstandort in Peiting zeichnet sich durch höchste Energieeffizienz aus.“

Erfolg baut auf Peneder

Zu Beginn der Zusammenarbeit wurde ein Masterplan fĂŒr die optimale Bebauung des Standorts in Peiting ausgearbeitet, welcher seither als Leitfaden fĂŒr die optimale Standortbebauung dient. Damit steht weiterem Wachstum nichts im Weg und wir sind bereit, diese Erfolgsgeschichte fortzusetzen.

„Mit der modular erweiterbaren Industriearchitektur setzen wir bei unseren Kunden ein klares Signal, denn sie untermauert unsere Kompetenz, umfangreiche Groß- oder FolgeauftrĂ€ge abwickeln zu können. Gerade in strategischen ProjektgesprĂ€chen ist oft ausschlaggebend, ob die ProduktionskapazitĂ€t ausbaufĂ€hig ist und ob auch Nachfolgeprojekte realisierbar sind.“