DEUTSCH (CH)
DEUTSCH (CH)

Gelebte Nachhaltigkeit

Die Peneder Bau-Elemente GmbH setzt Massnahmen zum ressourcenschonenden Umgang mit Natur und Umwelt um. Beispielsweise hat das Unternehmen in ein energiesparendes LED-Beleuchtungssystem, in Elektromobilität sowie in eine neue Photovoltaik-Anlage investiert. Die moderne Firmenzentrale verfügt über energieeffiziente Gebäudetechnik und wird mit Biomasse geheizt sowie gekühlt. Zudem ist Peneder seit 2019 Teil der Initiative „Energiewende LEADERS“, eine Kooperation von 14 Unternehmen, die gesamtheitliche Strategien für eine betriebliche Energiewende erarbeiten.

Als Familienunternehmen mit fast hundertjähriger Geschichte sind wir uns der Verantwortung gegenüber den nachkommenden Generationen bewusst. Mit energieeffizienter Gebäudetechnik und durch die Nutzung erneuerbarer Energien leisten wir einen wichtigen Beitrag für den Klima- und Umweltschutz", erklärt Mag. Christian Peneder, Geschäftsführer der Peneder Bau-Elemente GmbH.

83 Tonnen CO2-Einsparung durch LED-Technologie

Zwei Produktionshallen in Atzbach sowie das Werk in Fraham wurden mit hocheffizienter LED-Beleuchtung ausgestattet. Durch die Umrüstung auf LED verringert das Unternehmen den Stromverbrauch und damit die CO2-Emissionen erheblich. Peneder spart mit dieser Massnahme jährlich 300.000 kWh Energie bzw. 83 Tonnen CO2 ein.

Erneuerbare Energien und Elektromobilität

Zudem hat Peneder eine neue Photovoltaik-Anlage am Firmensitz in Betrieb genommen. Auf 290 m² Dachfläche wurden 174 Module mit einer Gesamtleistung von 50kWp verbaut. Der damit gewonnene Ökostrom wird tagsüber zur Abdeckung des Strombedarfs verwendet.
Erste E-Autos ergänzen die Firmenflotte und weisen den Weg in Richtung Elektromobilität. Im Zuge dessen hat Peneder auch eine Ladestation für Elektrofahrzeuge in Atzbach geschaffen. Der Ausbau der Elektromobilität hat Priorität.

Energieeffiziente Gebäudetechnik

Die Unternehmenszentrale in Atzbach wird mit thermischer Bauteilaktivierung gekühlt und geheizt. Eine Hackschnitzelanlage erzeugt die dazu benötigte Wärme bzw. Kälte mittels Absorptionskälteanlage. Das Hackgut bezieht Peneder von regionalen Firmen, wodurch die Transportwege kurz und die CO2-Emissionen gering gehalten werden. Das Unternehmen wird mit 100% erneuerbarem Strom vom nahegelegenen Kraftwerk Glatzing-Rüstorf beliefert.

Mag. Christian Peneder, Geschäftsführer der Peneder Bau-Elemente GmbH, fasst zusammen: „Der Firmensitz bezieht seinen Strom, wie auch die Heizwärme und Kühlenergie, ausschliesslich aus erneuerbaren Energien, worauf wir sehr stolz sind.“

Gemeinsam für ein klimaneutrales Wirtschaften

Peneder gehört der Initiative „Energiewende LEADERS“ des oberösterreichischen Energiesparverbandes an, welche die betriebliche Energiewende zum Ziel hat. Das Netzwerk aus 14 oberösterreichischen Firmen, Energietechnologie-Unternehmen und Forschungsinstituten ermöglicht wertvollen Wissensaustausch zu Themen rund um Energieeffizienz.