DEUTSCH (AT)
DEUTSCH (AT)

Neues Werk f√ľr NGR

Mit einer Firmenerweiterung setzt die Next Generation Recyclingmaschinen GmbH aus Feldkirchen/Donau ihre Erfolgsgeschichte fort. Der innovative Hersteller von Kunststoffrecycling-Technologien mit Kunden aus aller Welt verzeichnet randvolle Auftragsb√ľcher und st√∂√üt damit an seine Kapazit√§tsgrenzen. Daher erfolgte am 12. Mai 2021 der Spatenstich eines neuen Werks in Feldkirchen/Donau. Unweit des Unternehmenssitzes im Feldkirchner Gewerbegebiet wird die neue, energieeffiziente Betriebsst√§tte mit 8000 m2 Produktions-, 2500 m2 Lager- und 1000 m2 B√ľrofl√§chen entstehen. Mit der Planung und Baurealisierung wurde bereits zum dritten Mal der ober√∂sterreichische Generalunternehmer Peneder beauftragt.

Werkserweiterung f√ľr Wachstum
NGR verzeichnet ein stark steigendes Wachstum durch die weltweite Zunahme der Kunststoffrecyclingmengen. Um dieser starken Nachfrage gerecht zu werden, werden Flächenerweiterungen vor allem im Montage- und Logistikbereich benötigt. Ebenso erhöht werden die Lagerkapazitäten, denn mit der Anzahl der weltweit installierten Maschinen steigt auch der Ersatzteilbedarf sukzessive. Die geforderten Lieferzeiten können somit gewährleistet werden.

Mit seinem kontinuierlichen und starken Wachstum stärkt NGR durch den Werksneubau auch in den nächsten Jahren seinen Stellenwert als regionaler Arbeitgeber. Durch die Kapazitätserweiterungen werden in den kommenden Jahren weitere Arbeitsplätze in den verschiedensten Unternehmensbereichen geschaffen und somit auch der Standort nachhaltig abgesichert. Finanziert wird die neue Betriebsstätte durch die Oberbank Leasing GmbH.

Vorausschauend geplant
Bei der Planung des aktuellen Ausbauprojekts hat der Industriebau-Spezialist Peneder auf optimalen Materialfluss geachtet, um kurze Wege und Fl√§cheneffizienz zu erzielen. Mit umfangreichen Energieeffizienzma√ünahmen und einer innovativen W√§rme-K√§lte-Bereitstellung k√∂nnen pro Jahr 288 Tonnen CO2 eingespart werden, was umgerechnet rund zwei Millionen PKW-Kilometern entspricht. Mehrere Aspekte tragen zu dieser CO2-Reduktion bei: Zum einen wird das Betriebsgeb√§ude mit Grundwasser geheizt und gek√ľhlt, wodurch eine ressourcenschonende Versorgung des Geb√§udes gew√§hrleistet ist. Zum anderen wird die Abw√§rme aus der Maschinenk√ľhlung f√ľr die Heizung nutzbar gemacht. Eine Geb√§udeautomation vernetzt die Fertigung mit der Geb√§ude- und Energieversorgung und h√§lt dadurch die Betriebskosten gering. Au√üerdem wird ein Expertenteam im laufenden Betrieb mittels Monitoring den Energiebedarf und CO2-Aussto√ü des Geb√§udes kontrollieren und optimieren. 

‚ÄěDie neue Produktionsst√§tte zeichnet sich durch intelligente Produktion und Intralogistik sowie Energie- und Ressourceneffizienz aus. So sind wir f√ľr das enorme Wachstum, das wir f√ľr die kommenden Jahre anstreben, bestens aufgestellt‚Äú, res√ľmiert Wolfgang Steinwender, Gesch√§ftsf√ľhrer von NGR.

Durchdachte Architektur
Eine architektonische Besonderheit der Produktionsst√§tte stellen zwei Innenh√∂fe dar, die f√ľr ausreichend Belichtung in den Hallen sorgen. Auch in den B√ľrobereichen wird durch gescho√ühohe Glasw√§nde eine freundliche und leistungsf√∂rdernde Atmosph√§re mit Blick ins Gr√ľne geschaffen. Durch die Platzierung des B√ľrotrakts zwischen den Werkshallen sind kurze Wege und damit ein unkomplizierter Austausch zwischen Produktion und Verwaltung m√∂glich. Ebenso wird f√ľr eine bestm√∂gliche Begr√ľnung der Fl√§chen mittels Rasen, Hecken und B√§umen gesorgt. Zudem ist eine bis zu 600 m2 gro√üe Fl√§che f√ľr die Anbringung von PV-Anlagen am Dach vorgesehen.

‚ÄěPeneder hat schon bei den vorangegangenen Bauprojekten mit durchdachter Architektur, Ber√ľcksichtigung von Betriebsabl√§ufen sowie Energieeffizienz √ľberzeugt. Dank des Komplettpakets inklusive Planung und Bauabwicklung werden wir uns auch dieses Mal wieder vollends auf den Ausbau des laufenden Gesch√§fts konzentrieren k√∂nnen‚Äú, begr√ľndet Gerold Barth, Joint Partner NGR, die erneute Entscheidung f√ľr den langj√§hrigen Partner Peneder.

Mag. Harald F√∂ttinger, Gesch√§ftsf√ľhrer der Peneder Bau-Elemente GmbH, Business Unit Bau | Architektur, freut sich, dass Peneder das Unternehmen NGR schon seit 14 Jahren auf seinem Erfolgsweg begleiten darf: ‚ÄěUnsere fach√ľbergreifenden Expertenteams bringen einschl√§giges Know-how und langj√§hrige Erfahrung im Industrie- und Gewerbebau ein. Der neue Standort von NGR wird mit den prozessoptimierten und leistungsf√∂rdernden R√§umlichkeiten, Energieeffizienz und Erweiterbarkeit das Wachstum des Unternehmens optimal unterst√ľtzen.‚Äú

Aktuelle Infos zum Bauprojekt
 

Peneder Newsletter